Schulprogramm

 

Bilingualer Unterricht an der Janusz Korczak-Gesamtschule


Zielsetzung und Prinzipien bilingualen Lernens

Ziel des bilingualen Unterrichts ist es, das fremdsprachliche Lernen zu intensivieren und den Gebrauch der Fremdsprache auf Sachfächer auszuweiten. Das Fach Englisch gewinnt im Zuge der Globalisierung als internationale Verkehrssprache immer mehr an Bedeutung. Die Schüler/innen erwerben nicht nur ein Medium zur Bewältigung von Situationen der Alltagskommunikation, sondern sie bilden auch vertiefte Fähigkeiten heraus, sich der Fremdsprache in der Auseinandersetzung mit fachspezifischen (zunächst wirtschaftlichen und später auch kulturellen) Fragen zu bedienen.

Um diese Zielsetzung zu realisieren, muss der bilinguale Englischunterricht weitestgehend einsprachig durchgeführt werden (Prinzip der „aufgeklärten Einsprachigkeit“). Im bilingualen Fachunterricht muss die Fremdsprache zunehmend zur Lern- und Arbeitssprache werden und sich mit fortschreitendem Unterricht an die Einsprachigkeit annähern.

Das Konzept des bilingualen Unterrichts geht von einer gesamtschulspezifischen Ausrichtung des Bildungsangebotes aus. Alle schulformspezifischen Aspekte (heterogene Lerngruppen, soziales Lernen) sind zu berücksichtigen. Die Offenheit der Bildungswege muss gewahrt bleiben. Teilnehmer/innen des bilingualen Unterrichts müssen prinzipiell alle Abschlüsse erreichen können.

Das Konzept ist orientiert auf den Sekundarabschluss I und sieht eine möglichst alltags- und praxisorientierte Gestaltung der beiden bilingualen Sachfächer Biconomics und Cultural Studies vor.

Themen und Gegenstände sind so angelegt, dass sie für die eigene Lebenswirklichkeit der Schüler/innen relevant sind. Darüber hinaus gewinnen sie Einblicke in wirtschaftliche Zusammenhänge, die auch auf die spätere Berufspraxis vorbereitet.

Die Cultural Studies vermitteln ergänzend Einsichten in die kulturellen Gegebenheiten der Länder der Zielsprache und fördern interkulturelle Verstehensprozesse. Sie ermöglichen den Schüler/innen Einblicke in geschichtliche, politische und kulturelle Besonderheiten Amerikas, Großbritanniens und des Commonwealth.

Auslandserfahrungen

Praxisnähe erhält die Ausbildung durch Auslandsaufenthalte und Auslandspraktika, die besonders für die bilingualen Schüler/innen unverzichtbarer Bestandteil der schulischen Ausbildung sind.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok