• startseite 01
  • startseite 02
  • startseite 03
  • startseite 04
  • startseite 05
  • startseite 06
  • startseite 07
  • startseite 09
  • startseite 11
  • startseite 12
  • startseite 13
  • startseite 14
  • startseite 15
  • startseite 16



Eine sichere und erfolgreiche Seefahrt in die Zukunft wünschte Kulturdezernent Kimpel und auch der Elternvertreter Herr Torsten Flöttmann den 68 Abiturientinnen und Abiturientinnen zur Entlassung von der Janusz Korczak - Gesamtschule. Der Jahrgang hatte sich das Motto „Pirates oft he CarABIean“ gewählt und konnte sich endlich über den „Abiturschatz“ in Form der Zeugnisse freuen. Zuvor hatte die Jahrgangsband mit dem „Song To Say Goodbye“ die Feier schwungvoll eröffnet.

Die Erlebnisse auf der Piratenfahrt in den letzten Jahren stellte im Namen des Jahrgangs Maria Heller in ihrer Rede als Abfolge von Stress und Entspannung vor und bedankte sich bei Eltern und Lehrerkollegium für die Unterstützung. Besonders das Beratungsteam Karin Kiffmeyer und Berthold Steier, sowie die Abteilungsleiterin der Sekundarstufe II, Petra Kemper, hätten sie gut durch die „Untiefen“ der Oberstufe gelotst. Die Schulleiterin Petra Hakenberg freute sich über die außergewöhnlich guten Leistungen in diesem Jahr. So wiesen 24 Zeugnisse eine Durchschnittsnote mit einer 1 vor dem Komma auf. Von ihnen erreichte Gesche Barg die beste Note mit 1,3. Petra Hakenberg mahnte die Abgängerinnen und Abgänger in ihrer Rede nicht rücksichtslos ihren Weg zu gehen, sondern sich weiterhin für andere einzusetzen. So wie es schon der Namensgeber der Schule, der Pädagoge und Arzt Janusz Korczak geschrieben habe, sei das Glück im Herzen zu finden und nicht in Reichtum und Erfolg. Eine ruhige Phase des Nachdenkens schuf im Anschluss Christoph Neuhäuser mit seinem Harfenspiel.
Viele Schüler und Schülerinnen seien in den vergangenen Jahren schon durch ihr außerschulisches ehrenamtliches Engagement oder durch den besonderen Einsatz für andere innerhalb der Schule aufgefallen, so lobte die Abteilungsleiterin Petra Kemper den Jahrgang. Für ihre Arbeit als Schulsprecherin und in vielen Gremien der Schule wurde Sharila Mlinski mit dem Social Award der Volksbank Gütersloh geehrt. Johanna Linnemann erhielt einen Preis des Erzbischofs Becker für besondere Leistungen im Fach Katholische Religion. Die Beratungslehrer Karin Kiffmeyer und Berthold Steier bedankten sich für die gute Zusammenarbeit bei den Schülerinnen und Schülern und dem Lehrerkollegium. In Zukunft sei es besonders wichtig Verantwortungsbereitschaft zu übernehmen, appellierten sie an ihren Jahrgang. Zum Abschluss spielte noch einmal die Jahrgangsband (Mattis und Lasse Bollmann, Frederick Vormann, Fabian Wenzel) unterstützt von Johanna Linnemann am Cello. Danach genossen alle noch das von Müttern aus der Elternpflegschaft und dem Förderverein liebevoll dekorierte und üppig gefüllte kalte Büffet und nutzen die Zeit für Gratulationen und Gespräche über die berufliche Zukunft. Am Freitag wurde auf dem Abiball dann noch kräftig gefeiert.

Lesen Sie hier, wie die Glocke und die NW darüber berichteten. Lesen Sie hier die Namen unserer diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten.

  • 1
  • 2
  • 3
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok