Schülerlaufbahn

1) Fächer

Sprachen

Mathematisch/
technisch/
naturwissenschaftlicher
Bereich

Gesellschaftlicher
Bereich

Künstlerischer/
musischer/
sportlicher Bereich

Ethischer
Bereich
Deutsch Mathematik Gesellschaftslehre* Musik Religion
Englisch Naturwissenschaften* Wirtschaftslehre* Kunst Wir über uns
Spanisch Informatik   Sport Praktische Philosophie
Französisch Technik*   Darstellen und Gestalten*  
  Hauswirtschaft*      
Economics   Economics (bilinguales Sachfach)    

* Besonderheiten:
Physik, Chemie, Biologie sind in den Jahrgängen 5 bis 8 in in einem gemeinsamen Lernbereich Naturwissenschaften zusammengefasst. Ab Jahrgang 9 werden die Fächer Biologie, Chemie und Physik unterrichtet.
Erdkunde, Geschichte und Politik sind verbunden im Lernbereich Gesellschaftslehre
Der Lernbereich Arbeitslehre (Technik/Wirtschaft/Hauswirtschaft) ist Pflichtfach für alle SchülerInnen von Klasse 5 - 10.
Ab Jg. 6 wird als Neigungsfach das Fach Darstellen und Gestalten angeboten.

2) Differenzierung nach Leistung

Mit diesem Begriff ist folgendes gemeint: Zum Ausgleich und zur Förderung unterschiedlicher Lernleistungen werden

  • Mathematik und Englisch (ab Jg. 7),
  • Deutsch (ab Jg. 9 ) und
  • Physik (ab Jg. 9)

in Kursen unterrichtet. Dabei werden diejenigen, die langsam lernen, der Grundebene und diejenigen, die schnell lernen, der Erweiterungsebene zugewiesen.
Im Verlauf der Schulzeit, während der Sekundarstufe I, können die SchülerInnen je nach Leistungsstand in den anderen Kurs überwiesen werden. Dadurch ist eine flexible Anpassung an die Lernentwicklung der SchülerIn im Laufe der individuellen Schullaufbahn möglich. Entscheidend für den Schulabschluß sind jedoch erst die Kurszugehörigkeit und Note im 10. Jahrgang.

3) Die Neigungen und Talente fördern

Der Wahlpflichtbereich gibt jedem Schüler, jeder Schülerin die Möglichkeit, seine/ihre individuellen Stärken, Interessen und Neigungen einzubringen und auszubilden.
In der Klasse 6 können die SchülerInnen zwischen verschiedenen Schwerpunktfächern wählen.

Schwerpunktfächer nach Neigungen ab Jg. 6
  • zweite Fremdsprache „Spanisch“ oder „Französisch“,
  • Naturwissenschaften
  • Arbeitslehre mit Technik, Wirtschaft, Hauswirtschaft
  • Darstellen und Gestalten (Kunst, Musik, Tanz, Literatur/darstellendes Spiel)


Die Fächer des Wahlpflichtbereiches werden bis Klasse 10 unterrichtet. Sie sind von großer Bedeutung für die Abschlüsse.

Ab der 8. Klasse bietet sich zum zweiten Mal die Möglichkeit eine zweite oder gar dritte Fremdsprache zu lernen. Hier wird Latein angeboten. Diese ist dann bis Klasse 10 das Neigungsfach.
Ab der 9. Klasse kommt dann für alle, die im 8. Jg. Latein nicht gewählt haben, ein zweites Wahlpflichtfach hinzu. Statt der Sprache können die SchülerInnen  zwischen weiteren Bereichen wählen - den berufsorientierenden und den informationstechnologischen Bereichen.

4) Fremdsprachen und Sprachenfolge

ab Jg. 5 Englisch
ab Jg. 6 Französisch, Spanisch , Economics*
ab Jg. 8 Latein
ab Jg. 11

Fortführung:
Spanisch, Französisch, Englisch, Latein
neueinsetzend:
Spanisch, Russisch, Französisch

* Economics ist ein Sachfach, das in Englisch unterrichtet wird und sich an sprachbegabte SchülerInnen richtet.

5) Abschlüsse

An der Janusz Korczak-Gesamtschule können alle Schulabschlüsse erworben werden. Welchen Abschluss man am Ende der 10 erreicht, richtet sich nach der Zahl der Erweiterungkurse, an denen man teilgenommen hat und nach den erreichten Noten.

nach
Klasse 9
Hauptschulabschluss nach Klasse 9
nach
Klasse 10
Sekundarabschluss I - Hauptschulabschluss nach Klasse 10
Sekundarabschluss I - Fachoberschulreife
Sekundarabschluss I - Fachoberschulreife mit der Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe
nach
Klasse 12
Fachhochschulreife, schulischer Teil
nach
Klasse 13
Allgemeine Hochschulreife (Abitur)


6) Mindestbedingungen für die Abschlüsse

Abschlüsse HA 9 (§ 40, 22, 25) HA 10 (§ 41, 22, 25)
Hauptschulabschluss Hauptschulabschluss nach Klasse 10
E-Ebene    
G-Ebene 4 4 4 4 4 4 4 4
Wahlpflicht 4 4
Übrige Fächer Alle 4 Alle 4
Fächergruppe I (FG I) Deutsch, Mathematik D, M, Lernbereiche AL und NW
Fächergruppe II (FG II) Übrige Fächer Übrige Fächer
Erlaubte Defizite 1 x 5 in FG I und1 x 5 oder 6 in FG IIoder 1 x 5 in FG II und1 x 5 oder 6 in FG II 1 x 5 in FG I und1 x 5 oder 6 in FG IIoder 1 x 5 in FG II und1 x 5 oder 6 in FG II
Ausgleichsmöglichkeiten Nicht vorhanden Nicht vorhanden
Versetzung/Abschluss nicht erreicht 1 x 6 in FG Ioder2 x 6 in FG II 1 x 6 in FG Ioder2 x 6 in FG II
Weitere Hinweise In den Fächern, in denen Unterricht auf der Erweiterungsebene erteilt wurde, können die Mindestanforderungen um eine Notenstufe unterschritten werden.Eine Nachprüfung von ungenügenden Leistungen ist ausgeschlossen.Eine Nachprüfung ist nur in einem Fach möglich.Eine Nachprüfung ist nur in dem Fach möglich, in dem die Minderleistung erzielt wurde.Defizite in einer zweiten Fremdsprache bleiben unberücksichtigt.HA 10: Eine Nachprüfung ist am Ende der 10 nicht mehr in den Fächern der Zentralen Prüfungen (D, E, M) möglich.

 

Abschlüsse FOR (§ 42) FORQ-E (§ 43) FORQ-Q (§ 43)
Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife) Mittlerer Schulabschluss mit Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe (Einführungsphase) Mittlerer Schulabschluss mit Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe (Qualifikationsphase)
E-Ebene 4 4     3 3 3   siehe Kriterien bei FORQ-E
G-Ebene     3 3       2
Wahlpflicht 4 3 Eine Schülerin oder ein Schüler der Gesamtschule mit der Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe wird durch Beschluss der Ab­schlusskonferenz zum Besuch auch der Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe zugelassen, wenn sie oder er
  • bis zum Ende der Klasse 10 am Unterricht in einer zweiten Fremdsprache teilge­nommen hat,
  • die Leistungen die Anforderungen des FORQ-E über­treffen
  • die Abschlusskonferenz davon überzeugt ist, dass sie oder er auf Grund der gezeigten Leistungen erfolgreich am Unterricht in der Qualifikationsphase teilnehmen kann.
Übrige Fächer zweimal 3 / sonst 4 Alle 3
Fächergruppe I (FG I) Deutsch, Mathematik, Englisch, WP
Fächergruppe II (FG II) Physik und übrige Fächer
Erlaubte Defizite 1 x eine Note schlechter in FG I oder FG II, falls Ausgleich durch ein bessere Leistung in einem Fach dieser FGund 1 x um bis zu zwei Noten schlechter in FG II (kein Ausgleich nötig, bleibt unberücksichtigt) 1 x eine Note schlechter in FG I mit Ausgleich in FG Iundmax. 2 x Note 4 und 1x Note 4 oder 5 in FG II mit entsprechend vielen Ausgleichsnoten (min. 3 x Note 2)
Ausgleichsmöglichkeiten FG I darf auch FG II ausgleichen – nicht aber umgekehrt
Abschluss nicht erreicht bei Unterschreitung um 2 x eine Note in FG I oderbei Unterschreitung um zwei Noten in einem Fach in FG I oderbei Unterschreitung um zwei Noten in zwei Fächern in FG II
Weitere Hinweise Eine Nachprüfung von ungenügenden Leistungen ist ausgeschlossen.Eine Nachprüfung ist nur in einem Fach möglich.Eine Nachprüfung ist nur in dem Fach möglich, in dem die Minderleistung erzielt wurde.Eine Nachprüfung ist am Ende der 10 nicht mehr in den Fächern der Zentralen Prüfungen (D, E, M) möglich.FOR: Bei Teilnahme an mehr als 2 Kursen mit E-Ebene wird die in diesem Kurs erzielte Leistung um eine Note besser gewertet (z. B. E-Ebene 4 = G-Ebene 3, kein Defizit)FORQ: Bei Teilnahme an mehr als 3 Kursen mit E-Ebene wird die im diesem Kurs erzielte Leistung um eine Note besser gewertet (z. B. E-Ebene 3 = G-Ebene 2, kein Defizit)

 

7) Berufsorientierung

Im 9. und 10. Schuljahr ist die berufliche Orientierung ein Schwerpunkt für alle SchülerInnen. In beiden Schuljahren werden der individuelle Schulabschluss und die Berufswahl vorbereitet. Dabei strebt ein Teil einen Ausbildungsberuf an, während ein anderer Teil z.B. unsere gymnasiale Oberstufe ansteuert. Bausteine unserer Berufwahlorientierung sind ein Schülerbetriebspraktikum im 9 Jg., Betriebserkundungen, Lebensplanung und Berufszielfindung, Bewerbungstraining bis hin zur Individualbetreuung durch spezielle BeratungslehrerInnen und durch die KlassenlehrerInnen. Hinzu kommt ein Förderkonzept, das die SchülerInnen entsprechend ihrem angestrebten Schulabschluss unterstützen soll.

8) Die gymnasiale Oberstufe

An unserer Schule kann man wie an einem Gymnasium auch die allgemeine Hochschulreife erwerben. Dazu braucht man an Gesamtschulen nach wie vor insgesamt 13 Schuljahre. Die Schülerinnen und Schüler, die den Abschluss Fachoberschulreife mit Qualifikationsvermerk an einer Realschule, Hauptschule oder Gesamtschule geschafft haben, können nach der 10 in die Einführungsphase der Sekundarstufe II wechseln. Wer schon zur JKG geht, muss sich dazu nicht extra anmelden. Die Termine für die Anmeldungen neuer Schülerinnen und Schüler sind nach den Halbjahreszeugnissen, die genauen Daten werden in der Lokalpresse und auf dieser Homepage veröffentlicht.