• startseite 01
  • startseite 02
  • startseite 03
  • startseite 04
  • startseite 05
  • startseite 06
  • startseite 07
  • startseite 09
  • startseite 11
  • startseite 12
  • startseite 13
  • startseite 14
  • startseite 15
  • startseite 16

Schülerinnen und Schüler des 8.Jahrganges berichten:

Schon auf der Hinreise ins warme Córdoba konnte man die Vorfreude der Schülerinnen und Schüler spüren. Nachdem wir vom Gütersloher Hauptbahnhof zum Kölner Flughafen gefahren waren, mussten wir nur noch ins Flugzeug steigen und dann hieß es: Die Reise geht los! In Sevilla am Flughafen angekommen, ging es mit dem Bus „direkt“ weiter nach Córdoba. Als wir schließlich an der Schule angekommen waren, erwarteten uns dort schon die Gastfamilien und endlich lernten wir unsere Austauschpartner richtig kennen.

In den ersten zwei Tagen lernten wir die Stadt, ihre Kultur und ihre Geschichte besser kennen, indem wir Führungen durch die schönen Straßen der Altstadt von Córdoba (la judería) machten. Außerdem zeigten uns unsere Austauschpartner ihre Schule. Es war interessant, zu sehen, wie die Schule aufgebaut ist. Es gibt im Schulgebäude z.B. einen Friseur-Salon, wo Schüler sich von anderen Schülern, die dort eine Ausbildung machen, die Haare schneiden lassen können. Außerdem gibt es einen Zaun rund um das Gelände der Schule. Am Anfang wirkte das etwas komisch, aber nach einer Weile gewöhnte man sich daran.

Beeindruckend war die Besichtigung der Mezquita-Catedral, das Wahrzeichens Córdobas. Wir hatten schon im Vorfeld von unseren Lehrerinnen erklärt bekommen, was so besonders an der Moschee-Kathedrale ist. Und nun konnten wir sie auch von innen angucken. Sie ist wirklich riesig und es war faszinierend sie in echt zu sehen. Die Kombination von muslimischer Moschee und christlicher Kirche dürfte etwas Einmaliges sein.

An den Nachmittagen hatten wir dann Freizeit und konnten mit unseren Austauschpartnern verschiedene Aktivitäten machen. Am Mittwoch machten wir einen Ausflug durch die Provinz von Córdoba. Dabei besuchten wir in Priego de Córdoba einen Laden, wo man das offiziell beste Olivenöl der Welt kaufen konnte, was super für uns Schüler war, weil sich niemand mehr Gedanken um ein Geschenk für Zuhause machen musste. Der Laden hat an diesem Tag wahrscheinlich so viel Umsatz wie noch nie gemacht!

Danach fuhren wir weiter in ein typisch spanisches Dorf. Medinilla war klein aber sehenswert und wir durften allein durch das Dorf laufen. Währenddessen machten die Lehrerinnen eine Pause im Dorfcafé. Wahrscheinlich brauchten sie mal etwas Ruhe von uns Schülern.

Anschließend schauten wir uns eine römische Ausgrabungsstätte an. Gegen Spätnachmittag machten wir uns auf den Weg zurück zur Schule, wo wir von unseren Austauschpartnern abgeholt wurden, als wir abends ankamen.

An den letzten zwei Tagen machten wir dann gemeinsam mit den spanischen Schülerinnen und Schülern verschiedene Spiele, um uns noch besser kennen zu lernen. Unser Aufenthalt endete mit einem Abschlussessen, an dem auch die Eltern der spanischen Kinder teilnahmen. Manche Snacks waren super lecker, andere eher weniger. Aber sicher fand jeder etwas, das ihm oder ihr schmeckte und jeder wurde satt.

Nach dem Essen fuhren wir mit unserer jeweiligen Gastfamilie nach Hause und verbrachten gemeinsam die letzten Stunden, bevor es gegen Abend Abschied nehmen hieß. Es war super schön in Spanien und wir hatten echt Spaß und niemand hatte Lust, ins kalte Deutschland zurückzufliegen! (Laszlo Schwenk (8e))

Aktuelle Termine

26.04.2018
Girls/ Boys Day Jg 8
30.04.2018
EMU A
30.04.2018
08:00 Uhr - 15:45 Uhr
SchiLf (bis 15.45) (Schülerstudientag)
01.05.2018
Tag der Arbeit
07.05.2018
EMU B
  • 1
  • 2
  • 3